Concerts

Aus der Wunderkammer

28.September 2019, 20 Uhr
Pellerhaus
Solgerstraße 19
90429 Nürnberg
 
Karten Reservieren:
Telefon: +49 911 4746612
christine.riessner@gmx.de
Alte Musik im Pellerhaus e.V.
 

Musik, Erzählung, Magie und die Suche nach dem Glück

Geleitet von dem Gedanken, dass jede Musik einmal neu war und als modern empfunden wurde, möchten die Dragons dieses Neue und Moderne auch in den Werken der Barockzeit finden und zum Leben erwecken. In diesem Programm wollen die Dragons nicht nur das Glück suchen sondern auch entdecken. Die Dragons begrüßen deswegen auch den Sprecher und Zauberkünstler, Stefan Alexander Rautenberg. Sein Publikum bezeichnet ihn als Prospero und wahren Verzauberer. Seiner Art zu Verzaubern macht weltweit niemand nach. Dabei entsteht die Verzauberung vor allem durch das gesprochene Wort, welches im Zauberkreis die Menschen zueinander führt.

 

Europäische Prämiere im Pellerhaus

Les Douze Grand Hautboise ist die berühmtesten Oboen Band gewesen und dienten am Hof in Versailles zur Zeit des Ludwig der 14th, Sonnenkönig. „Oboe” ist historisch ein Oberbegriff und „Oboen Band“ ist die Bezeichnung für ein Ensemble mit diversen Blasinstrumenten in verschiedene Größen: Flöten, Oboen inklusive Fagotte, auch Schlagwerk und ein mobiles Harmonie-Instrument, wie zum Beispiel die Laute gelegentlich auch mit Trompeten und Hörnern ergänzt. Die glitzernden, nasalen Klänge der hohen Oboen, mal sanft und leicht, wie die Flöte, mal strahlend wie die Trompete mischt mit den Seufzern der Taille (Tenoroboe) und das flotte und sonore Fagott als Fundament. Der Klangfarbenpalette ist erstaunlich breit, schnatternd, schreiend, heulend, tanzend, und bietet eine Masse an Harmonie, ein- und ausatmend wie die Pfeifen einer Orgel. Reizende Melodien und pfiffige Rhythmen purzeln. Die Spieler greifen zu den Flöten und mal zur Perkussion und ganz ohne es zu merken rast die Zeit unbemerkt vorbei. Die historische Oboen Bands haben für jede gesellschaftlichen Schicht, für jede Lebensanlass und in jedem Kontext gespielt: Kunstmusik vor dem Fürst, Trauermusik zur Beerdigung, Märsche auf den Feldern für die Soldaten, Tänze für die Bauern, Trinklieder für die Dorfschenke und geistliche Musik für den Allmächtigen. Transparent und Allgegenwärtig, ein Oboen Band bietet eine Vielfalt, eine Festmahl für die Ohren. 

 

Zurück zu den Wurzeln

“Dragons” sind zur gleich die Feuer atmende Fabeltiere, Drachen und außerdem die militärische Bezeichnung für die Fußsoldaten, die „Dragoons“ nach ihrem Feuerspuckenden Gewähren genannt. Die Oboen Band war überall in Europa in der spät 17. bis Mitte der 18. Jahrhundert zu finden. Symphonie des Dragons wurde in 2013 von Gonzalo X. Ruiz an der amerikanischen Ostküste (Boston und New York) gegründet. Jeanine Krause ist Gründungsmitglied und sorgte dafür, dass die Dragons nun ab dieses Jahr auch in Europa anwesend sind.

******

 

 

 

 


DAS SPRECHENDE KONZERT

1952/53 verfasste Erich Kästner den Gedichtzyklus „Die dreizehn Monate“, der in 13 Episoden alle vier Jahreszeiten und 12 Monate des Jahres durchschreitet.

Jeanine Krause und Stefan Alexander Rautenberg haben daraus ein sprechendes Konzert entstehen lassen, angefüllt mit Jeanines Musik, Stefans Zauberkünsten und Erich Kästners Gedichten.
Ab Herbst 2019 werden wir diesen musikalisch-zauberhaften Abend im Rahmen von Festivals und Konzertreihen zur Aufführung bringen.

“Die dreizehn Monate” von Erich Kästner
Stefan Alexander Rautenberg
Jeanine Krause

 

Im Zusammenspiel von Musik und gesprochenem Wort entsteht eine Atmosphäre ungehörter und betörender, gleichsam bezaubernder Art.

Die Künstler Jeanine Krause und Stefan Alexander Rautenberg offerieren Erich Kästners Gedichtzyklus „Die dreizehn Monate“ als sprechendes Konzert.

Termine 2019:

08.09.2019, Laubach  AUSVERKAUFT

05.10.2019

06.11.2019, Zorneding

Die amerikanische Musikerin Jeanine Krause interpretiert den Charakter jedes Gedichtes musikalisch durch die wohlüberlegte Auswahl passender Instrumente und Werke aus dem barocken, klassischen und modernen Repertoire. Stefan Alexander Rautenberg spricht Kästners phantasievolle Gedichte als Magier der Worte und öffnet zur Überraschung der Konzertbesucher seinen Zauberkasten.

Jeanine Krause spielt Musik aus:
Suite Nr. 1 von Johann Sebastian Bach 1685-1750
Adagio und Allegro von Wolfgang Amadeus Mozart 1756-1791
Summertime von George Gershwin 1898-1937
Außerdem Musik von Henry Purcell, Benjamin Britten, und einige Volksmelodien.
Gespielt auf Oboe, Oboe d’amore, Oboe da caccia, Sopraninoflöte mit Schlagwerk.

Jeanine KrauseJeanine Krause

Jeanine Krauses Spiel wird als “erfreulich und äußerst erfrischend” (Boston Musical Intelligencer) gelobt. Sie ist mit zahlreichen Orchestern und Ensembles weltweit unterwegs und als Solistin für Konzerte, hauptsächlich im Bereich der historisch informierten Aufführungspraxis, angesehen. Wegen ihrer Begeisterung und Leidenschaft für Klangwelten ist sie in der musikalischen Welt beliebt und wird als Coach, besonders für Bläserensembles, engagiert. In 2018 ist sie neben Ihrer Laufbahn als Oboistin Unternehmerin geworden. Zusammen mit zwei Partnern gründete sie die Kreedo Academy mit der Vision, Oboisten und Fagottisten weltweit mit Online-Ressourcen in ihrem intensiven musikalischen Ausdruck zu unterstützen. Jeanine wurde in den USA geboren und hat seit 20 Jahren Deutschland zu ihrem Lebens-mittelpunkt gemacht. Sie studierte am St. Olaf College in Northfield, MN, USA (Bachelor of Music), an der University of Nebraska-Lincoln, USA (Master of Music). Später spezialisierte sie sich in Ihrem Spiel auf historischen Instrumenten. Ihre weiteren Studien führten sie unter anderem an das Peter- Cornelius-Konservatorium in Mainz (Künstlerisches Aufbaustudium) und an die Boston University, USA (Doctor of Musical Arts). Neben ihrem lebendigen Konzertieren, ihren künstlerischen Tätigkeiten und ihrem Unternehmen ist Jeanine glückliche Mutter eines jungen Sohnes. Sie tanzt mit Hingabe argentischen Tango.

Stefan Alexander RautenbergStefan Alexander Rautenberg

Sein Publikum bezeichnet ihn als Prospero und wahren Verzauberer. Was er mit einem Seil, einer Banknote, einem Ring, einem Kartenspiel, einem Stapel Bücher, drei Bechern und einem Bogen Papier auf die Bühne bringt, das macht ihm in seiner Art weltweit niemand nach. Dabei entsteht die Verzauberung vor allem durch das gesprochene Wort, welches im Zauberkreis die Menschen zueinander führt. Stefan Alexander Rautenberg ist wirklicher Zauberkünstler. Seine Engagements führen ihn durch alle 16 Bundesländer, Europa, Übersee und Afrika. Er gehört heute zur ersten Reihe der professionellen Taschenspieler in Deutschland. Rautenberg ist Berliner, wurde 1967 in Neukölln geboren, wuchs in Zehlendorf auf, absolvierte die Lehre bei einer Bank in Charlottenburg, studierte in Frankfurt am Main, lebt heute mit seiner Familie in Lich, in der Provinz Oberhessen. Seine zauberkünstlerische Ausbildung ergab sich durch wiederholte Begegnungen mit dem Berliner Zauberkönig Klepke, dem zaubernden Philosophen Alexander Adrion und dem Meistermagier Marvelli. Das permanente Studium zauberkünstlerischer Bücher aus aller Welt, die Teilnahme an internationalen Master-Classes und Kongressen der Zauberer sowie das permanente Interesse an Kunst und Kultur bilden die Grundlage seiner Kammermagie. Neben dem magischen Beruf befasst er sich hingebungsvoll mit klassischer Musik, sammelt japanische Zauberkunststücke und hat ein Faible für Brettspiele.

 

Meine Seele hört im Sehen

Sonntag, 14. Mai, 16 Uhr
Kirche St. Bonifatius
Zanderstr. 13, 61231 Bad Nauheim
Entritt frei

Seele, lerne Dich zu erkennen! Durch Hören, Sehen, Fühlen, Schmecken und Riechen werden die Sinne wach. Der Mensch wird lebendig, wenn er über seine Sinne eine Verbindung und Zugehörigkeit spürt. Folternde Rache, flammende Qual, himmlischer Lust… alles jauchzet, alles lacht: lauter Stückwerke der zerrissenen Seele kommen zusammen und lassen sich laben. Am 14. Mai um 16h präsentieren The Sprightly Companions ein Festmahl der Sinne unter anderem durch Werke von G. Fr. Händel, Jo. Seb. Bach und G. Ph. Telemann in Bad Nauheim in St. Bonifatius.

(My soul hears in seeing)
Soul, know thyself! The senses awaken through hearing, seeing, feeling, tasting and smelling. Humanity becomes alive when feeling connection and belonging by way of the senses. Torturous revenge, flaming agony, heavenly lust…..everything rejoices, everything laughs: pieces of the torn soul come together to feast and refresh. On May 14th the Sprightly Companions present a banquet of the senses with works by Handel, J.S. Bach and Telemann.

Katia Plaschka – Sopran
Jeanine Krause – Oboe, Blockflöte
Eva-Maria Anton – Orgel

*************************************************
“Mainz – Würzburg – Dresden” Bläsermusik an deutschen Fürstenhöfen

1. Kammermusik in der Josefskapelle

SO 30.11.2014 17 Uhr | Josefskapelle Hintere Christofsgasse 4, 55116 Mainz

***********************************************

Queens Farewell graphic

Island Delight

Sonntag 7. September 2014 – 19 Uhr Französisch-Reformierte Kirche Offenbach

Island Delight Program

Island Delight Program Notes